Meine Stadt, mein Leben: Köln/Köln, Deutschland

Jedes Jahr verwandeln sich viele Städte auf der ganzen Welt in der Vorweihnachtszeit in magische Orte. Köln ist einer davon. Es gibt keine bessere Jahreszeit, um die Atmosphäre dieser traditionellen deutschen Stadt zu genießen.


Vor dem Kölner Hauptbahnhof angekommen, verrät uns der Duft von Glühwein, Lebkuchen und heißer Schokolade, dass ein Markt in der Nähe sein sollte. Nur einen Katzensprung entfernt liegt der Weihnachtsmarkt „Dom“, neben dem imposanten Wahrzeichen Kölns und unter dem größten Weihnachtsbaum des Rheinlandes. Mehr als 150 Stände warten auf uns. Schnell stellen wir fest, dass der von uns zusammengestellte Zeitplan nicht realisierbar ist. Die überwältigende Vielfalt an Geschenk- und Dekorationsideen in Kombination mit unserem Ziel, möglichst viele süße Köstlichkeiten zu probieren, Handwerkern bei der Arbeit zuzusehen und Bands auf der Bühne bei einem traditionellen Glühwein zu lauschen, lassen uns gewaltig entschleunigen. Wir beschließen, unsere Pläne über Bord zu werfen und einfach die Geborgenheit des Marktes zu genießen. Das Flanieren zwischen Kerzen, Glaskugeln, Keramik, Kinderspielzeug, Seife und allerlei Gadgets geht weiter.

Enge, kopfsteingepflasterte Gassen voller weihnachtlicher Stimmungssucher führen uns zum Alter Markt. Wir halten an einem Stand, der Flammkuchen verkauft. Das im Holzofen gebackene, pizzaähnliche Gericht ist eine willkommene Abwechslung. Glühwein passt nicht zu herzhaften Snacks, also lassen wir den Alten Markt hinter uns und segeln zum nächsten: Neumarkt.

Es war nach Einbruch der Dunkelheit, als wir am Neumarkt ankamen. Vielleicht ist es der Glühwein, aber wir glauben, dass die Weihnachtsbeleuchtung diesen Markt, der auch als Engelsmarkt bekannt ist, auf ein ganz anderes Niveau hebt. Am Rudolphplatz beenden wir unsere Weihnachtsmarkttour. Die Märkte schließen früh in der Nacht und wir waren zufällig auf diesem entsprechend benannten Markt, um unsere Reise zu beenden. Keine Schnäppchen am Ende des Tages, aber trotzdem war der allerletzte Glühwein so lecker, als wäre es unser erster.

Dommarkt, Alter Markt, Neumarkt, Rudolphplatz sind nur einige der zahlreichen Märkte in ganz Köln. Diese Stadt mit einer Überdosis Weihnachtsfeierlichkeiten zu verlassen, ist durchaus möglich, aber in unserem Fall war es genau das Gegenteil: Wir haben die Feierlaune zurück ins Büro geholt. Der Hedgren-Weihnachtsbaum ist fertig zum Schmücken und die Party steht fest im Programm.

Zurück im Büro:

PREVIOUS STORY NEXT STORY