mein Hedgren, meine Welt.... Portugal

Sie da! Erinnerst du dich an uns? wir sind Nathalie und Sébastien, französische Reiseblogger aus Grenzenlose Reisende wo wir unsere Abenteuer aus aller Welt und all unsere Tipps und Tricks teilen, um das Beste aus Ihrer Reise zu machen. Wir haben uns mit Hedgren zusammengetan, um Ihnen einen Einblick in unsere Abenteuer mit unserem treuen Hedgren Connect Rucksack zu geben. Heute erzählen wir dir von Portugal. Wir waren völlig überwältigt von diesem erstaunlich freundlichen Land und werden Ihnen alles über die Gründe erzählen, die uns dazu gebracht haben, nicht zu gehen...


Obwohl wir in Südfrankreich leben, machen wir Portugal nicht weit von zu hause, wir waren noch nie dort. Wir haben viel darüber gehört, wie toll dieses Land ist, wussten aber nicht viel darüber und waren sehr aufgeregt, es besser kennenzulernen. Den ersten Einblick in die portugiesische Kultur hatten wir auf unserer Reise nach Kap Verde im Jahr 2013, einer ehemaligen portugiesischen Kolonie. Gleich nachdem wir diese wunderschönen Inseln betreten hatten, waren wir sofort von ihrer friedlichen Lebensweise und ihrer Kultur verzaubert. Die Gelegenheit, mehr über die portugiesische Kultur zu erfahren, war für uns ziemlich aufregend. Zuerst gingen wir zu Coimbra („cou-eem-bra“), eine sehr schöne Studentenstadt, die mitten in Portugal. Wir besuchten Audrey, unsere französische Reiseblogger-Freundin vom Blog „Bom dia Portugal“. Sie hat uns am Tag unserer Ankunft mit einer privaten Tour durch die Innenstadt verwöhnt. Wenn es eine Sache gibt, die Sie wissen müssen Coimbra ist, dass Sie auf jeden Fall flache Schuhe brauchen, um herumzulaufen! Es gibt viele Treppen und Steigungen in der ganzen Stadt, die ziemlich schwer zu bewältigen sein können, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind. Die gute Nachricht ist, dass Sie damit kostenlos trainieren können. Und viele Pisten bedeuten auch eine tolle Aussicht über die Stadt ;)

Die Hauptattraktion von Coimbra ist seine wunderbare Universität aus dem 13. Jahrhundert. Wir hatten die Gelegenheit, einen privaten Besuch mit einem französischsprachigen Guide zu machen, und es war wirklich eine erstaunliche Erfahrung. Wir haben viel über die Geschichte und ihre Verwendung gelernt. Wussten Sie, dass die Universität eine eigene Autonomie hat (Wächter, Gericht, Gefängnis), ähnlich wie der Vatikan? Unser Lieblingsteil der Tour war die riesige Bibliothek, die als eine der schönsten Bibliotheken der Welt gilt, und nachdem wir dort waren, verstehen wir definitiv warum! Alles wurde darauf ausgelegt, die 60 000 alten Bücher bestmöglich zu bewahren. Durch die schmalen Fenster kommt zum Beispiel nicht viel Sonnenlicht, die Temperatur ist immer reguliert, alles ist aus Holz, um die Feuchtigkeit aufzunehmen, eine Fledermauskolonie lebt darin, um sich von möglichen Ungeziefer zu ernähren (leider bekamen wir keine Chance sie zu sehen) etc etc

Nächster Halt: schön Lissabon! Aufgrund unglücklicher Umstände (wir haben unseren Bus für Sevilla verpasst!), blieben wir schließlich 5 Tage in Lissabon und es war gerade genug Zeit, um sich tief in sie zu verlieben! Die Stadt ist lebendig, vielseitig, farbenfroh und faszinierend. Wir haben es geliebt, Zeit beim Bummeln zu verbringen. Wir waren im Destination Hostel Lissabon, ein großartiger, unterhaltsamer Ort, um neue und interessante Leute kennenzulernen! Unser Lieblingsteil über Lissabon war das Alfama Viertel, das die älteste der Stadt ist. Es hat unheimlich viel Charme und Authentizität mit seinen engen Gassen, großen weißen Wänden, Orangenbäumen und gepflasterten Treppen (ja, wieder Treppen!). Wenn Sie tief genug in die Nachbarschaft vordringen, haben Sie sogar die Möglichkeit, Orte zu finden, an denen keine Autos erlaubt sind und Kinder können unter Aufsicht einiger alter Damen, die von ihren Balkonen aus spähen und miteinander reden, frei herumlaufen. Eine weitere gute Sache über Lissabon, und Portugal im Allgemeinen? Das Essen! Ob in einem schicken trendigen Restaurant oder in einem kleinen Familienbetrieb, wir haben sehr gut gegessen. Zum Glück Die Portugiesen sind sehr gastfreundlich und freundlich und wir haben uns mit vielen von ihnen unterhalten. Dies ist der beste Weg, um Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Restaurants zu erhalten. Unter den vielen portugiesischen Spezialitäten empfehlen wir auf jeden Fall jedes Gericht mit Bacalhau (Kabeljau), Chanfada (Ziegeneintopf) und Ginginha (Kirschlikör). Sie werden es nicht bereuen!

Reden wir zu guter Letzt über sintra, eine schöne kleine Stadt, die eine 30-minütige Fahrt von Lissabon. Obwohl es voller Touristen ist, ist es unserer Meinung nach ein Muss. Dies war einst der beliebteste Urlaubsort der wohlhabenden Leute des 16. Jahrhunderts, die gerne ihren Reichtum zur Schau stellen. Daher werden Sie viele Schlösser in der Stadt sehen, die von Natur umgeben sind und dem Ort eine märchenhafte Atmosphäre verleihen. Sehr hübsch! Wir hatten nicht viel Zeit zum Erkunden, also beschlossen wir, dorthin zu gehen Quinta da Regaleira, ein riesiges Anwesen, das Gerüchten zufolge damals von Freimaurern gebaut worden sein soll. Unter den schönen imposanten Gebäuden und den Statuen, die rund um den großen Hof verteilt sind, ist der Brunnen der Initiation auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist ein 27 Meter hoher unterirdischer Turm mit Wendeltreppen. Wenn Sie ganz unten angekommen sind, schauen Sie nach oben. seine Form soll eine direkte Verbindung zum Himmel herstellen, was es ziemlich spirituell macht. Wir bestätigen, dass Sie ein seltsames Gefühl haben werden, wenn Sie von dort unten nach oben schauen.

Sebastian und Nathalie

Mehr über unsere Reise nach Portugal auf unserem Blog genau hier

PREVIOUS STORY NEXT STORY